go-digital

go-digital – Förderprogramm für den Digitalen Wandel

 

  • Entwickeln Sie mit kukumu media ihr Konzept für die Umsetzung von digitalen Geschäftsprozessen!
  • Setzen Sie Ihre Digitale Unternehmensstrategie um!
  • Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten mit bis zu 75 Prozent!

go-digital – was ist das?

Mit dem Modellvorhaben go-digital unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleinere und mittlere Unternehmen des deutschen Mittelstands darin, ihre Unternehmen auf die Anforderungen der digitalen Trends hin anzupassen und weiterzuentwickeln.

Fördermöglichkeiten bei go-digital

Dabei fördert das BMWi bis zu 75 Prozent der dabei anfallenden Kosten für die digitale Entwicklung folgender Bereiche:

  • Digitale Geschäftsprozesse
  • Internetmarketing
  • IT-Sicherheit

Durch das Modellvorhaben go-digital werden Sie gezielt dabei unterstützt, diese drei Bereiche zu entwickeln und ganzheitliche IT-Geschäftskonzepte zu realisieren. go-digital ist damit Teil der „Digitalen Agenda“ der Bundesregierung.

Die Förderung Ihrer Projekte  durch go-digital erstreckt sich hierbei von der Analyse und Erstberatung bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen im Unternehmen.

Voraussetzung für die Förderung im Projekt go-digital

  • kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU),
    einschließlich des Handwerks
  • Weniger als 50 bzw. 100 Mitarbeiter/innen
  • Ihr Unternehmen hat eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland (Modell ist zunächst auf sechs Monate und die Regionen Ruhrgebiet und Sachsen, einschließlich
    Raum Halle, begrenzt).
  • Maximal 20 Mio. EUR Jahresumsatz

Förderbedingungen bei go-digital

  • Leistungsstufe 1: Bis zu 6 Beratertage, Potentialanalyse und Umsetzungskonzept
  • Leistungsstufe 2: Bis zu 23 Beratertage, Konkretisierung und Realisierung
  • Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern mit bis zu 75%
  • Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten mit bis zu 50%

Förderfähige Geschäftsbereiche bei go-digital

Die Geschäftsbereiche, für die eine Beratung in Frage kommen, sind vielfältig. So ist die u.a eine Beratungsleistung möglich für

  • Aufbau, Optimierung von Datenbanken, z. B. von ERP-, CAQ- oder CRM-Systemen
  • Entwicklung von Schnittstellenlösungen
  • Einbindung von Messtechnik, Scannern oder sonstiger Hardware in vorhandene Lösungen
  • Entwicklung von eigenen, maßgeschneiderten IT-Lösungen oder die Optimierung vorhandener Informationsverarbeitungsprozesse
  • Erstellung von BDE Systemen
  • Erstellen von digitalisierten Produktionsbegleitkarten
  • Datenbanken für die Auftragserstellung und –abwicklung
  • Datenbanken für die Kundenerfassung, -bearbeitung und –pflege (CRM)
  • Software für Logistik, Lager und professionelle elektronische Zahlungsverfahren
  • Konzeptionserstellung einer Digital-Strategie zur Stärkung Ihrer Marketing Kommunikation
  • Systeme zur Absicherung von IT Sicherheit und Datenschutz, IT-Sicherheits- und Datenschutzaudits
  • Zielführende Unterweisungen und Schulungen zum Thema des geförderten Vorhabens

Beachten Sie bitte, die  Modellphase keine Neuanträge zur Zeit zulässt! Wir hoffen, dass es im nächsten Jahr zu einer flächendeckenden Fortsetzung kommen wird.

Nähere Informationen  finden Sie hier.